Was ist Chi?

Was ist Chi?

Chi wird als Lebensenergie bezeichnet. Chi ist eine dynamische Kraft, die durch die Meridiane fliesst, die über unseren ganzen Körper verteilt sind. Solange der Fluss des Chi in jedem Meridian weder zu stark noch zu gering ist, fliesst genügend Chi in das zugeordnete Organ. Jede Störung im Fluss hat Auswirkungen auf die Funktion des Organs. Hält diese Störung im Chi-Fluss über längere Zeit an, wird diese am Organ sichtbar.
Chi bestimmt unser Denken und Fühlen, reguliert unsere Körperfunktionen, wärmt von innen, schützt vor Kälte und hilft Ruhe und Entspannung zu finden.

Die Milz ist die Quelle für die Entstehung des Chi. Sie wandelt Nahrung in Chi um. Mit einer Milz-Chi-Mangel fühlen wir uns müde, erschöpft und leiden an Verdauungsproblemen. Bei Müdigkeit und Erschöpfung ist das Ziel in der kinesiologischen Behandlung die Milzenergie zu stärken. Wir können die Milz auch über die Ernährung stärken. Gekochtes und warmes Essen unterstützt die Milz. Ein warmes Frühstück gibt Energie für den Tag, stärkt das Immunsystem, verbessert Verdauungsbeschwerden, wärmt von innen, wirkt kalten Füssen entgegen und lindert Heisshunger auf Süssigkeiten.

Rezept für ein warmes Frühstück:
3 EL Haferflocken
1 TL Leinsamen
2dl Reis- oder Mandelmilch           alles zusammen aufkochen

1/2 geraffelter Apfel                      dazu geben und 10 Minuten stehen lassen


Stark kühlende Nahrungsmittel wie kalte Getränke, Joghurt, rohe Tomaten oder Bananen sollten reduziert werden. Ebenso Kuhmilch, Käse, Orangensaft, Zucker, Teigwaren und Rohkost. Besser für die Milz ist Getreide wie Reis und Polenta, gekochtes Gemüse und Hülsenfrüchte.